Die Ursprünge

Luigi Bormioli Italy blickt auf eine jahrhundertelange Tradition italienischen Glasmacherhandwerks zurück. Schon während der Renaissance gehörte die Familie Bormioli zu den renommiertesten Glasmachern um Genua. Luigi Bormioli, dem die heute weltberühmte Marke ihre Bezeichnung verdankt, zog zu Beginn des 19. Jahrhunderts nach Parma um, dort implementierte er auch das Glasmacherhandwerk. Im 20. Jahrhundert erneuerte wieder ein Luigi Bormioli die Familientradition: nach dem Zweiten Weltkrieg begründete er eine neue Glasmanufaktur und begann, den Markt für industrielle gefertigte Gläser im eleganten Segment zu erschließen.

Das Glas

Nebst dem außergewöhnlichen Design ist es das erstklassige Glas, in dem das Renommee des Unternehmens begründet ist. Glas von Luigi Bormioli Italy wird aus reinsten Rohstoffen in einem umweltfreundlichen Schmelzprozess hergestellt. Durch hochqualitative Herstellungsverfahren entstehen besonders völlig transparente, glänzende, langlebige und bruchsichere Gläser.

Qualität & Verantwortung

Mit über 1.000 Mitarbeitern und fünf Schmelzöfen produziert Luigi Bormioli Italy an den zwei Standorten Parma sowie Abbiategrasso. Die Glasproduktion von Luigi Bormioli Italy ist auch der nachhaltigen Entwicklung verpflichtet und darauf ausgerichtet, ihren Einfluss auf die Umwelt minimal zu halten. Die Entscheidung, Elektroöfen zum Schmelzen des Glases zu nutzen, verminderte in den letzten Jahrzehnten erheblich den CO2-Ausstoß. 100 % des zerbrochenen und Ausschuss-Glases wird in der Produktion wiederverwertet, was den Rohstoff- und Energieverbrauch erheblich minimiert.