Made in Solingen

Anders als manch anderer Hersteller ist Wüsthof in der mehr als 200-jährigen Geschichte nicht der Versuchung erlegen, in Asien oder Südamerika zu produzieren. Und das hat einen einfachen Grund: Sie schätzen das Erbe und die Identität der Klingenstadt Solingen. Denn sie glauben, dass Qualitätsmesser nur dort entstehen können, wo hochpräzise Produktionsverfahren auf traditionell handwerkliches Geschick treffen. Ihr Dreizackwerk ist ein solcher Ort..

Entwicklung

Im Prozess der Designentwicklung wurde Überflüssiges reduziert und Erforderliches optimiert. „Es ist die Leitidee des Universellen, die Agilität des japanischen Designs mit den Eigenschaften deutscher Robustheit und Sicherheit zu verbinden. Das war der Anspruch.“ so Bjoern Berger, Produktdesigner und Entwickler der Epicure-Serie.

40 Arbeitsschritte

In vierzig Arbeitsschritten wird aus einem Stück Wüsthof Stahl, einem speziellen Gemisch aus Chrom, Vanadium, Molybdän und Edelstahl ein Qualitätsmesser. Dabei wird auf modernste Robotik und Laser gesetzt, wenn es um sehr schwere oder auf den Nanometer präzise Arbeiten geht. Auf rund 400 Mitarbeiter ist hingegen Verlass, wenn Handarbeit, ein gutes Auge, Gespür und Erfahrung gefragt sind.


Impressionen aus der Messerwelt von Wüsthof